Coronavirus – die Mutter aller falschen Flaggen

Bereits in diesen Tagen wird immer klarer, dass die einschneidenden Massnahmen in der Schweiz aber auch international völlig unverhältnismässig und grotesk sind, wenn man die Daten und Messmethoden zur Ausbreitung und Mortalität des Coronavirus einmal nüchtern betrachtet. Dies wird mittlerweile auch von 12 spezialisierten Virologen bestätigt. Wenn die Gründe für die Einführung des Notrechts mit massiven Einschränkung von Menschenrechten nicht medizinischer Natur sind, welche Gründe gibt es dann ? Dieser Artikel dient dazu, dieser Frage mit schlüssiger Kausalkette nachzugehen.

Lage in der Schweiz: „falsche Statistiken mit falschen Daten“

Aktuelle Zahlen vom BAG (Stand 1. April 2020):

  • 378 Todesfälle und 199 Fälle pro 100´000 Einwohner.

Ob diese Menschen im hohen Alter allerdings „am“ oder „mit“ dem Coronavirus gestorben sind bleibt allerdings unklar. Insgesamt wurden 17´139 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet (Grafik 1), oder 199 Fälle pro 100´000 Einwohner. Opfer des Coronavirus werden – wie bei Influenza – fast nur ältere Menschen, deren Immunsystem bereits geschwächt ist, oder Menschen mit schwereren Vorerkrankungen. Fast alle anderen Infizierten werden wieder gesund, da das Immunsystem naturgemäss Antikörper gegen den Virentyp ausgebildet hat.

BAG Coronavirus Statistik
Grafik 1: / Jahr 2020 - Meldungen pro 100´000 Konsultationen / Quelle BAG

Zum Vergleich: 2015, wo die Schweiz die schwerste Grippewelle seit 10 Jahren erlebte:

  • 2500 Todesfälle im Frühjahr und 445 Fälle pro 100´000 Einwohner.

Das waren im Jahr 2015 damit also 223 Prozent mehr gemeldete Fälle im selben Zeitraum und 661 Prozent mehr Todesfälle als jetzt. (Grafik 2). Dazu kommt, dass jedes Jahr infolge der zunehmenden Zahl alter Menschen in der Schweiz ca. 500 Menschen mehr sterben. Die Tatsache, dass viel mehr Menschen auf den Coronavirus getestet werden als in früheren Jahren, verfälscht das Ergebnis noch zusätzlich, wird in den Massenmedien aber mit keiner Zeile erwähnt.

Es fällt auf dass die Kurve der Jahre 2014/2015 wesentlich höher ging (445 Fälle) und genauso wieder abflachte wie es jetzt im Jahr 2020 auch wieder zu beobachen ist. Mit der einzigen Ausnahme, dass jetzt logischerweise durch mehr als 10´000 Tests viel mehr Meldungen resultieren als 2015. Von einer Pandemie keine Spur.

Grafik 2 / Jahr 2015 - Meldungen pro 100´000 Konsultationen / Quelle BAG

Trotz diesen krassen Widersprüchen wurde aus medizinischen Gründen der Notstand mit weitreichenden gesellschaftlichen Folgen und massiven Beschränkungen der Menschenrechte ausgerufen. Alleine durch mangelndes Personal in den Spitälern und Krankenhauskeime werden wesentlich mehr Menschen sterben müssen als durch den Coronavirus.

 

Verfälschte Grafik in der SRF-Tagesschau

Die SRF-Tagesschau veröffentlichte während mehrerer Tage ungeprüft immer wieder eine völlig irreführende Grafik, die den Eindruck vermittelt, als steige die Anzahl der Fälle exponentiell an. Diese Darstellung ist aus folgenden und einfachen Gründen irrerführend:

  • Es werden ständig mehr Tests gemacht, zuerst wenige hundert, jetzt über 10'000. Allein schon aus diesem Grund werden logischerweise immer mehr Fälle in die Statistik einfliessen.
  • Von dem Tag einer Ansteckung bis zum Eingang in die Statistik dauert es rund zehn Tage. Also müssen sich alle „neuen“ Fälle bereits vor dem Erlass des Notrechts angesteckt haben.
Falsche Grafik zur Ausbreitung des Coronavirus in der Tagesschau
Quelle SRF Tagesschau über mehrere Tage aktualisiert

Weltweite Lage: „mehr ´Spezialisten´ die nach Panik suchen als es Viren gibt“

Auch weltweit ist die Panik der von den Massenmedien eingeladenen offiziellen Gesundheitsexperten viel gefährlicher als der Virus selbst. Alleine die Tatsache, dass in China bereits 71 Prozent der auf Coronavirus positiv getesteten Menschen wieder gesund wurden und diese positive Meldung im Leitmediensumpf versinkt, lässt aufhorchen und stimmt nachdenklich.

Wie auch der Arzt Heike Schöning in einem Interview bei NuoViso sagt, gibt es keine medizinische Erklärung für derart massive Einschränkungen von Menschenrechten. Was für Erklärungen gibt es dann ?

 

Die WHO und Bill Gates

Eine Erklärung könnte der Einfluss von Bill Gates auf die WHO sein. Koordiniert wird die weltweite medizinische Kampagne gegen den Coronavirus durch die Weltgesundheitsorganisation WHO, welche zu 85 Prozent durch Zweckspenden von privaten Stiftungen finanziert wird. Bill Gates, Gründer der Firma Microsoft, gehört mit seiner Bill & Melinda Gates Foundation zum grössten Geldgeber der WHO und sponsert auch seit vielen Jahren grosszügig ein mehr als umstrittenes Novartis-Medikament gegen Malaria. Eine billige und wirksame Prävention interessiert ihn allerdings nicht, wie der eindrückliche Dokumentarfilm „THE FEVER“ von Katharina Weingartner zeigt.

Bill Gates will die Menschheit um 15% reduzieren
Quelle: https://www.komplohaber.com

In einem TED Talk von 2010 (alljährliche Innovations-Konferenz in Kalifornien) von 2010 sagte Bill Gates:

Auf der Erde leben heute 6,8 Milliarden Menschen…, diese Zahl wird auf ungefähr 9 Milliarden hochgerechnet. Wenn wir nun bezüglich neuer Impfstoffe, dem Gesundheitswesen, Leistungen für Fortpflanzungsmedizin wirklich gute Arbeit leisten, könnten wir diese um ungefähr 10 bis 15 Prozent verringern.“

In Zahlen ausgedrückt würde das eine Reduktion der Gesamtbevölkerung um 1,35 Millarden Menschen bedeuten. Man muss davon ausgehen, dass der grösste Geldgeber der WHO das Ziel der Geburtenkontrolle bzw. der Zwangssterilisation verfolgt, so wie er es bereits in Kenia „erfolgreich“ durchgeführt hat. Wie anders ist diese Aussage zu interpretieren.

O-Ton Bill Gates: „wenn wir sehr erfolgreich mit neuen Impfstoffen sind, können wir die Weltbevölkerung um 10 bis 15 Prozent reduzieren“

Das Impf-Verbrechen der WHO und UNICEF in Kenia

Im Jahr 2014 wurden durch die Weltgesundheitsorganisation WHO und das „Kinderhilfswerk“ UNICEF“ in Kenia eine Impfkampagne gegen Tetanus durchgeführt. 5 Impfungen innerhalb von 6 Monaten waren geplant. Allerdings nur bei Mädchen und Frauen im Alter von 12 bis 49 Jahren und dies unter Polizeischutz. Auffällig war auch, dass nur wenige Offizielle von der WHO impfen durften und der Impfstoff nicht auf die 60 Impfstellen in Kenia verteilt wurde, sondern mit hohen Mehrkosten immer nur von Nairobi aus. Die dort tätigen Ärzte und Helfer, die über die wahren Hintergründe nie informiert wurden, konnten sich diese Situation nicht erklären, bis es einigen Ärzten bei der zweiten Impfkampagne gelang, eine Impfstoffampulle an ein unabhängiges Labor zu senden.

Die Laborauswertung zeigte nicht nur den Tetanus-Impfstoff, sondern auch sogenannte Beta-HCG-Hormone, mit denen die geimpften Mädchen und Frauen Antikörper gegen eine Schwangerschaft entwickelten. 

Es handelte sich um die grösste Zwangssterilisation gegen den Willen von über 1,3 Millionen Mädchen und Frauen. Diese Impfkampagne wurde massgeblich durch die Bill & Melinda Gates Foundation finanziert.

An der späteren Anhörung durch das Parlament nahm auch der Generalsekretär der Kenianischen Bischofskonferenz teil. Er erklärte die katastrophalen sozialen Auswirkungen des geheimen Programmes zur Zwangssterilisierung. Man wolle ohne Wissen der Betroffenen Bevölkerung auf dem Rücken der Kenianer ein Verbrechen durch internationale „Hilfsorganisationen“ durchführen und gebe dafür auch noch sehr viel Geld aus, während die wirklich tödlichen Krankheiten wie Malaria und Aids unbeachtet blieben. „Welches ‚Kinderhilfswerk‘ hilft mit, daß Kinder erst gar nicht geboren werden?“.

Verdacht haben wir geschöpft, weil es keinen Tetanus-Notstand gab. Dann haben wir uns gefragt: Warum impfen die nur die Frauen zwischen 14 und 49 Jahren? Und warum so geheimnisvoll? Warum wurden UNO-Mitarbeiter mit den Impfungen beauftragt und nicht Gesundheitseinrichtungen, Ärzte und Krankenpfleger des Landes?“ erzählt Stephen Karanja, der Vorsitzende der katholischen Ärztevereinigung des ostafrikanischen Landes.

Unsere, eigentlich für wahrheitsgemässe Berichterstattung aus aller Welt zuständigen "leid-Medien", haben über dieses Verbrechen keine einzige Zeile geschrieben. Ungblaublich aber wahr.

 

Tetanusimpfungen durch WHO und UNICEF / Impf-Verbrechen Kenia
Quelle: connectiv.events

Globale Steuerung durch „supranationale Institutionen“ mit erfundenen Pandemien

Die völlige Gleichschaltung von 190 souveränen Staaten ist nur durch die Zuständigkeit und Koordination von übergeordneten, weltweit zuständigen Organisationen wie der WHO und der UNO möglich. Es herrscht eine Art Dominoeffekt, wo keine Staatsregierung als „Alleingänger“ auftreten will um sich so vor Repressalien und Anfeindungen anderer Staaten und weltweit zuständigen Organisationen zu schützen. Eine solche supranationale Organisation, als einfacher Verein gegründet, ist auch die ICNIRP, die sich Länderübergreifend für die Grenzwerte von Mobilfunkstrahlung (nicht-ionisierende Strahlung) zuständig erklärt und nur thermische Effekte von Mobilfunkstrahlung auf einen toten Körper misst .

Dies im Gegensatz zu unzähligen Studien, die auch nicht-thermische Effekte auf die Gesundheit belegen.

Aber die ganze Welt hat diese Grenzwerte übernommen, obschon sie wissenschaftlich völlig unhaltbar sind. Man muss davon ausgehen, dass ziviler Gehorsam, diktiert durch überstaatliche Organisationen, unter dem Deckmantel des „Guten“ für viele Regierungen mehr ein Segen als ein Fluch bedeutet. Eine gehorsame verängstigte Gesellschaft ist viel leichter zu kontrollieren. China als hochtechnologisierter Kontrollstaat macht es uns gerade vor. Das digitale Überwachungssystem in China übertrifft alles, was George Orwell sich in seinen schlimmsten Träumen je hätte ausdenken können. Mit einer „False-Flag-Pandemie“ ist ein solches Überwachungssystem auch in demokratischen Ländern Europas leichter möglich als je zuvor.

 

Schweine,- und Vogelgrippe 2.0

Wie gutgläubig wir unseren Regierungen und den Gesundheitsbehörden trauen können, zeigt der Dokumentarfilm von ARTE/NDR Profiteure der Angst - Impfstoff-Marketing mit erfundenen Pandemien“

Die Schweinegrippe, die allen noch in guter Erinnerung, aber aus dem Gedächtnis des Medientopfs verschwunden ist, wo die Entscheidung der WHO, eine „Pandemie“ auszurufen, in der Rückschau völliger Unsinn war. Die WHO stufte den Grenzwert für eine Pandemie vor dem vermeintlichen Ausbruch der Seuche herunter. Der grösste Profiteur der Schweine,- und Vogelgrippe war ein Pharmariese "Hoffmann La Roche" aus dem heimischen Basel, der mit dem völlig unwirksamen, aber vom BAG verordneten Grippe-Medikament „Tamiflu“, Millionen verdiente. 

ein Arzt impf eine ahnungslose Frau
Photo by CDC on Unsplash

In Dänemark können ab sofort Zwangstests, Zwangsimpfungen sowie Zwangsbehandlungen angeordnet werden

Gerade jetz hat die dänische Regierung beschlossen, dass ab sofort Zwangstests, Zwangsimpfungen und Zwangsbehandlungen durch die Gesundheitsbehörde angeordnet werden können, notfalls mit Militärgewalt, obschon es noch gar keinen Impfstoff gibt. Und dieses Gesetz soll ein ganzes Jahr lang bis zum 1. März 2021 in Kraft bleiben. In Dänemark herrscht damit bereits das Kriegsrecht. Die von nur noch wenigen Konzernen gesteuerten Leitmedien schliessen sich auch dort der harten Linie der Regierung getreu an. Durchgesetzt werden die Zwangsmassnahmen wenn nötig durch die Polizei und das Militär sowie durch private Sicherheitsdienste, obschon es bisher gar keinen Impfstoff gegen den Coronavirus gibt. Solche Zustände gab es in Europa seit dem zweiten Weltkrieg nicht mehr. Dänemark ist nicht im Krieg, aber kurz davor“, hieß es im Leitartikel von „Politiken“. Das Blatt mit linksliberaler Grundhaltung lobte ausdrücklich das „schnelle und konsequente Handeln der Regierung“, wie die „Frankfurter Rundschau“ schreibt. 

Ein General der US Air Force und Direktor der Tabakindustrie als medizinischer Berater in Dänemark

Dr. Richard J. Tubb war persönlicher Leibarzt von 3 US Präsidenten, darunter auch von George W. Bush. Er war Genaralbrigadier der US Air Force und ist Direktionsmitglied bei der British American Tobacco Company. Eine sympathische Mischung finden Sie nicht ? Dieser Mann ist seit September 2019, also vor dem Ausbruch des Coronavirus, auch seltsamerweise medizinischer Berater mit globalem Handlungsspielraum für eine dänische Firma geworden, die sich auf Desinfektionstechnologien spezialisiert hat. Also ausgerechnet für eine Firma in dem Land, welches die härtesten Massnahmen in Europa anordnet.

Als Leibarzt gab Tubb dem Präsidenten W. Bush und seinen Mitarbeitern das nebenwirkungsreiche (Halluzinationen, Depression und Durchfall) Gegenmittel Ciprofloxacin gegen den Milzbranderreger Anthrax. Das war sicherlich sehr vorrauschauend, denn schon bald nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 tauchten merkwürdigerweise die ersten Briefe mit Milzbranderregern in der US-Post auf.

Impfstoff durch genmanipulierte Tabakpflanzen
Photo by CDC on Unsplash

Datensammler und Tabaklobbyist tut das richtige indem er gutes tut

Tubb wurde 2018 als Vorstandsmitglied einer kanadischen Firma namens Parallax gelistet, deren Mission es ist, „die Geißel des Zigarettenrauchens mit einem sicheren und reinen Produkt zu beenden“. Dazu Tubb: „Ich möchte da ansetzen, wo die Führungsgruppe von Lexis Nexis Risk Solutions das Beste für die Menschen tut, die es am meisten brauchen, meine Patienten und die der Heiler im ganzen Land sowie ihre weiteren Unterstützer. „tue das Richtige, indem du Gutes tust" sagt Tubb. Lexis Nexis Risk Solutions ein US-amerikanisches Unternehmen, das sich auf das Sammeln von Daten über Privatpersonen und Unternehmen spezialisiert hat.

Impfstoff durch genmanipulierte Tabakpflanzen

Was macht die Tabakindustrie nun Gutes? Ihre genmanipulierten Tabakpflanzen sollen uns jetzt beim Kampf gegen Corona helfen. Medicago heisst das neue Unternehmen von Philip Morris International

Die Versuche gehen schon auf die Ebolakrise im Jahr 2015 zurück. Davor hatten die Forscher des US-Verteidigungsministeriums die Pflanzenforschung bereits im Jahr 2012 als mögliche Alternative im Auge, um schnell zehn Millionen Grippeimpfungen produzieren zu können.
Diese „pflanzenbasierten Lösungen“, wie Pentagon-Forscher Alan Magill sie nennt, könnten im Lauf der Zeit sogar wirksamer sein als das heute typische Vorgehen. Bislang züchtet man Viren nämlich in Eiern.

Somit steht bei der „Bekämpfung des Coronavirus“ ein Mann an der Spitze, der erstaunlicherweise immer viel Schneller als die Geschehnisse zu sein scheint und dem sie nicht einmal einen Nikotinkaugummi abkaufen würden.

Die Kausalkette der Akteure mit kriminellem Vorwissen zieht sich wie ein roter Faden durch das Geschehen rund um den Coronavirus. Diese Recherche weist mit sehr hoher Evidenz darauf hin, dass mit dem weltweiten Coronavirus-Lockdown das Ziel der Geburtenkontrolle und Zwangssterilisation verfolg wird

"Diese Recherche weist mit sehr hoher Evidenz darauf hin, dass mit dem weltweiten Coronavirus- Lockdown das Ziel der Geburtenkontrolle und Zwangssterilisation verfolg wird"

Trotzdem hoffe ich, dass die Durchführung dieses Plans durch das rechtzeitige Aufwachen der Massen nicht gelingen wird und das goldene Zeitalter Wirklichkeit werden kann. Wo kein räuberkapitalistischer Verdrängungswettbewerb, kriminelle Organisationen und Geldgeber und keine ungerechte Verteilung der Ressourcen mehr nötig sein werden.

4 Comments

  1. Hätte der weltweite covid19-lockdown eventuell auch dazu gedient, ungestört 5G zu implementieren? Dass 5G massiv biologisches Leben schädigt und das Immunsystem korrumpiert findet jeder heraus, der es wissen will!? Wo in Zusammenarbeit mit China 5G installiert wurde, siehe Iran, Norditalien, war auch die Verbreitung des Virus besonders aggressiv. Der Arzt Dr. Rashid Buttar hat zur Thematik intensiv recherchiert, und YT hat seine diesbezüglichen Videos, bes. wo er 5G mit dem (im Labor entwickelten, seit 2015 patentierten) Virus in Zusammenhang bringt, grosszügig zensiert; nur über die Webseite ‚Advanced Medicine Staff‘ kann man ev. noch zu den Videos gelangen . . . – Im übrigen gibt es glaubhafte Hinweise dahingehend, dass diese ‚Tests‘ auf Corona viele falsche ‚PositivErgebnisse‘ generieren, u.a. soll bei jenen Individuen, welche sich gegen die ‚gewöhnliche‘ Grippe impfen liessen, der Test positiv ausfallen, also ‚coronaerkrankt‘ . . .!

  2. Bei der Spanischen Grippe 1919 starben mehr geimpfte Menschen, als ungeimpfte Menschen.

  3. Naja!
    Geburtenkontrolle is ja was Gutes, die brutale Armut in Afrika u.auf der Welt zu bremsen!
    Alle 10 Tage 1 000 000 mehr Afrikaner!!! Da ist die Armut vorprogrammiert!

    1. Naja! Wir könnten die Menschen einfach aufklären und die Entscheidung ihnen überlassen. Dafür die Länder nicht mehr durch Handelsabkommen und Rohstof-Diebstahl in die Armut treiben…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.