Mehrheit der Schweizer/Innen wollen kein 5G !

                                                                                                                                                         Bild: Stephan Seiler, Orwell News

«20 Minuten Umfrage zeigt: Schweizer/Innen wollen gar kein 5G»

Gemäss einer Umfrage von 20 Minuten, der Gratiszeitschrift für Pendler, zeigt angeblich klar auf, dass sich die Mehrheit der Schweizer/Innen wegen 5G um ihre Gesundheit und der ihrer Kinder grosse Sorgen machen. Die Auswertung zeigte, dass 58% der Befragten der Meinung sind, dass 5G ihrer Gesundheit schadet. 

56% der Befragten sind der Meinung, dass sich die Strahlenbelastung durch 5G negativ verändern wird.

Dies ist ein sehr gutes Zeichen dafür, dass nun ein grosser Teil der Bevölkerung über die Gefahren durch 5G aufgeklärt ist. Und dies gibt auch viel Hoffnung für ein erfolgreiches Abstimmungsresultat der kommenden Mobilfunk-Initiativen. Einfach an der Bevölkerung vorbei-lügen und illegal hinweg-installieren geht dann doch nicht so einfach in der Schweiz. Denn es gibt sie noch, die alten Eidgenossinnen und Eidgenossen.

Der übersteuerte Lautsprecher der ICNIRP-Lobby, Herr Martin Röösli, gehört allerdings nicht dazu und musste natürlich auch an dieser Stelle wieder völlig an der Wissenschaftlehre und der materiellen Realität vorbei gelogene Aussagen machen. Er hält noch immer daran fest, dass 5G überhaupt nichts anderes als die bisherigen Standards sei (trotz plötzlich neu strahlenden 64 Antennen pro Anlage) und trotz 1 Mio. neu geplanter Geräte auf 1 km2, das wären dann ca. 412´850 5G Antennen (alle 100 Meter 1 Antenne auf 41´285 km2 Schweizer Landmasse). Doch die Strahlung (diesmal kein Cocktail) werde nicht zunehmen, meint Herr Röösli, bei dem man sich ernsthaft fragt, wie er zu seinem Professortitel gekommen ist.

Original Artikel 20 Minuten