Wer schützt uns vor dem Bundes(ver)rat ?

Bild: Bundespräsident Alain Berset spricht mit Alexander Karp, CEO des von der CIA gegründeten Technologieunternehmens PALANTIR, während der Session von «Digital Switzerland» am WEF Davos. Quelle: Keystone

Wer schützt uns vor dem Bundes(ver)rat ?

von Stephan Seiler 14.5.2020

So schützen wir uns“. Diese Weisung des BAG ist vor jedem Ladengeschäft und jedem Restaurant zu lesen. Im Zug, im Bus, eigentlich überall. Doch wer schützt uns eigentlich vor dem allein regierenden Bundesrat? Trotz Normalisierung der inszenierten Coronakrise und ohne jede wissenschaftliche Rechtfertigung will der Bundesrat in einer Vernehmlassung an das Parlament Anfang Juni die umstrittene Notverordnung mit massiven Einschnitten in demokratische Rechte zu einem dauerhaften Bundesgesetz machen. Da eine Notverordnung nur 6 Monate gültig sein kann, muss der Bundesrat eine Botschaft an das Parlament verabschieden. Die konkreten Notmassnahmen im geplanten Bundesgesetz sind allerdings noch nicht bekannt. Würde diese Botschaft unsinnigerweise von den Räten angenommen, wären persönliche und politische Grundrechte wohl für immer zu Grabe getragen, ohne Zustimmung der Bevölkerung. Dies würde ein Untergang garantierter Grundrechte und damit das Ende der Demokratie in der Schweiz bedeuten. Zum Thema Coronavirus und den Massnamen der Regierungen empfiehlt sich das neuste Interview des renommierten Wissenschaftlers Prof. Dr. med. Sucharit Bhakdi auf Servus.tv.

Eigenmächtige Verordnung des Bundesrates für eine Überwachungs-App mit CIA Datenanalyst 

Die Massnahmen des "Lockdowns" waren in den ersten Wochen nach Ausbruch des Covid-19 in Wuhan berechtigt, da das Genom und die Mortalitätsrate noch nicht bekannt waren. Man hatte zu wenig Daten für eine adäquate Einschätzung der Lage. Doch heute, wo es Daten genug gibt und man nun weiss, dass es sich nicht um eine gefährliche Pandemie mit nationalem Notstand handelt, hat der Bundesrat am 13. Mai 2020 eigenmächtig eine Verordnung über den Pilotversuch des sogenannten "Swiss Proximity Tracing System" erlassen. (Siehe mein Video dazu vom 16. April 2020). Dabei handelt es sich um eine Software, die mittels Smartphone Teilnehmende, die potenziell dem Coronavirus ausgesetzt waren, "unter Wahrung des Datenschutzes", zu benachrichtigen, sowie Statistiken im Zusammenhang mit dem Coronavirus zu erstellen. PEPP-PT, wie das Projekt genannt wird, ist demnach eine reine Überwachungs-App, die mittels gesundheitsschädlicher Mobilfunkstrahlung mit der neuen 5G Mobilfunktechnologie, welche in der Schweiz gesetzeswidrig eingeführt wird, in Echtzeit übertragen werden soll. Immerhin sind die Bestimmungen der Notverordnung nicht anwendbar und die Nutzung der App ist „bisher noch“ freiwillig. Wir können nur alle hoffen, das dies auch so bleiben wird. Nicht ohne Grund ist der Leiter der Forschungsgruppe, Marcel Salathé, welcher als treibende Kraft an der Entwicklung des Corona Apps beteiligt war, aus Gewissengründen aus dem Projekt ausgestiegen. Er könne nicht hinter etwas stehen, von dem er nicht wisse, für was es stehe. Im Moment sei PEPP-PT nicht offen und nicht transparent genug, so Salathé .

Die Datensammlung wird wohl eher für die Statistiken des amerikanischen Geheimdienstes CIA aufbereitet. Der von der CIA gegründete Datenanalyst PALANTIR aus Palo Alto bietet nämlich Regierungen und Gesundheitsämtern rund um den Globus seine Hightech-Dienstleistungen an und das zum Nulltarif. Jetzt sollen die Instant-Entscheidungsinstrumente des militärisch-industriellen-Komplexes der USA auch in der Schweiz im Kampf gegen Corona helfen, mit dem Ziel, die angeblich knappen Ressourcen effizient einzusetzen. Bundespräsident Alain Berset und Palantir-Chef Alex Karp waren sich anlässlich der Session "Digital Switzerland" am WEF im heimischen Davos einig: Es braucht mehr Regulierung. Wohl eher soll es mehr Überwachung brauchen !

Im FAQ des BAG zur Corona-App heisst es:

Die Swiss PT-App sammelt nur Kontakt-Ereignisse, bei denen sich der Benutzer für kurze Zeit mit weniger als zwei Meter Abstand in der Nähe von anderen Swiss PT-App-Benutzern aufgehalten hat. Die Kontakt-Ereignisse werden dezentral auf dem eigenen Mobiltelefon in Form einer kryptografisch erzeugten Prüfsumme für 21 Tage abgelegt und danach unwiderruflich gelöscht. Es werden somit keine persönlichen Daten, Standorte und Informationen zum verwendeten Gerät ausgetauscht. 

Im FAQ des BAG ist immer nur von „Coronavirus“ die Rede. Dass es sich beim Coronavirus aber um eine Viren-Familie mit 7 Subtypen handelt ist dem BAG offenbar entgangen. Wenn schon müsste dort ausschliesslich von „Covid-19“ oder dem medizinisch offiziellen Fachbegriff „SARS-CoV-2“ die Rede sein. Denn sonst werden alle "Patienten" mit normalen Grippesymptomen betroffen, so wie es bei den fehlerhaften PCR-Tests und in den Empfehlungen an die Ärzte, alle Patienten mit Grippesymptomen als "Corona-Patienten" zu registrieren, alltägliche Praxis ist.

In der Verordnung und dem FAQ des Bundesamtes für Gesundheit BAG wird also hochheilig versprochen, dass die Daten sicher seien und es würden keine persönlichen Daten zum verwendeten Gerät ausgetauscht. Die Daten würden „dezentral auf dem eigenen Mobiltelefon“ gespeichert und nach 21 Tagen wieder automatisch gelöscht. Das ist völlig falsch. Denn jedes Mobiltelefon ist durch verschiedene Konten sowie durch die Einwahl bei jeder Mobilfunkzelle (hand-over) automatisch und immer personalisiert. Der Zugriff auf persönlich Daten stellt eine logische Bedingung für das Funktionieren dieser App dar. Wie sonst soll das App merken, dass ein Benutzer Covid-19-Positiv ist? Was diese "Corona-App" gegen Covid-19 bewirken soll, findet sich weder in der Verordnung, noch im FAQ des BAG.

 

Kausalzusammenhang zwischen 5G und Covid-19

Dr. Martin L. Pall, emeritierter Professor für Biochemie und Medizinische Grundlagenforschung an der Washington State University, hat nachgewiesen, dass hochfrequente Mobilfunkstrahlung die spannungsgesteuerten Kalziumkanäle in der Zellmembran stört und dadurch die Kalzium- und Magnesiumkonzentrationen in den Zellen verändert werden. Ein Virus hat unter diesen Bedingungen ein leichtes Spiel, in die Zellen einzudringen und sich zu vermehren. Diese Tatsache scheint die "Fachspezialisten" vom BAG allerdings nicht zu interessieren.

Der erste Coronavirus-Hotspot in Europa war Italien. Im Jahr 2016 startete die Europäische Union den „5G-Aktionsplan”, in dem jeder Mitgliedsstaat aufgefordert wurde, bis Ende 2020 mindestens eine Großstadt mit 5G auszurüsten. Italien hatte Turin für die ersten Testnetze ausgewählt, die 2018 in Betrieb genommen wurden. Im Jahr 2019 wurde 5G auch in den Städten Mailand, Turin, Bologna, Rom und Neapel umgesetzt, also dort, wo am meisten Todesfälle durch Covid-19 verzeichnet wurden. Wohl eher kein Zufall sondern ein eindeutiger Kausalzusammenhang.

Gesundheitsschädlicher Mobilfunk  - die Lösung vom Bundesrat

Dazu verweise ich auf ein Interview von Dr.med. Dietrich Klinghardt, der sehr viel Fronterfahrung mit Covid-19 gesammelt hat:

«1 Woche nach bekanntwerden des Covid-19, am 19. Dez. 2019, hatten die Chinesen schon das Genom von Covid-19 identifiziert, was sehr verdächtig ist, da dies sonst viel Länger dauert. Sie haben gegen das Genom Medikamente getestet und die Vorveröffentlichung kam am 29. Dez. 2019 raus. In Seattle wo ich meine Praxis habe, gab es viele Fälle von Covid-19 Erkrankten aber spannenderweise nur in einem Spital, nämlich im „Evergreen Hospital“, wo ich regelmässig arbeite.

Das Spital "Evergreen Hospital" liegt in Kirkland, einem Vorort von Seattle. Kirkland war eines der 5 Orte in ganz Nordamerika, der im September 2019 für die flächendeckende Vernetzung der 5G Mobilfunktechnologie ausgewählt wurde. Alle Corona-Kranken mit der aussergewöhnlichen Todesrate von 60% waren in diesem Spital hospitalisiert, welches genau in der Mitte des 5G-Hochfrequentfeldes liegt. Das „Evergreen Hospital“ war das erste Krankenhaus in den USA, das mit 5G ausgerüstet wurde. Ich bin mit mit 900 Ärzten aus allen Teilen der Welt in Kontakt. All diese Ärzte bestätigen, dass mit der Therapie von HYDROXYCHLOROQUIN in Kombination mit ZINK, HEPARIN und ZITHROMAX die Todesrate dramatisch reduzieren kann.

Den Covid-19-Patienten im "Evergreen Hospital" wurden aber fatalerweise nur das Mittel Hydroxychloroquin an Schwerstkranke ohne die nötigen Zusatzpräparate verabreicht, eine völlig falsche Medikation. Aus dieser Sicht ist die Lösung der Quarantäne ein brutaler Missbrauch der Wissenschaft. Dieser Fall im „Evergreen Hospital“, wo alles falsch gemacht wurde was man medizinisch falsch machen kann, hat zu den drastischen Massnahmen auf der ganzen Welt geführt, vor allem im Westen. Ärzte die an der Front mit Covid-19 Patienten zu tun haben, werden nicht befragt. In England wird geschätzt, dass drei mal so viele Menschen durch die Isolationsmassnahmen an Suizid sterben als Tote wegen Covid-19 verhindert werden, vor allem Jugendliche zwischen 16 und 20 Jahren.

In England wird geschätzt, dass drei mal so viele Menschen durch die Isolationsmassnahmen an Suizid sterben als Tote wegen Covid-19 verhindert werden

Die einzig wirklich wirksame Methode wäre gemäss Urteil von Dr. Klinghardt eine Herden-Immunität, wie von zahlreichen anderen unabhängigen Fachspezialisten mit Weltrang ebenfalls bestätigt wird.

Ein Impfstoff hätte durch toxische Zusätze (Adjuvantien) schwerwiegende Langzeitfolgen. Alle Leute, die 2 oder 3 Mal hintereinander gegen Grippe geimpft wurden, haben ein viel höheres Risiko, später im Leben an Krebs zu sterben. Das veröffentlichen gute medizinische Zeitschriften. Der Coronavirus und die Grippeviren sind sich sehr ähnlich.

Bei einer Zwangsimpfung ist klar, dass dieser Impfstoff Langzeitkonsequenzen haben wird, die gegen das Leben sind, gegen die Gesundheit sind. Bis jetzt hat es noch keiner geschafft, eine Coronaimpfung zu entwickeln, die nicht tödlich war. Es gibt diese Studie an Hamstern, wo gegen SARS und MERS, Vorläufer des jetzigen Covid-19 Virus, Impfstoffe getestet wurden. 60 oder 80 % der Tiere verstarben in den Wochen nach der Imfpung.» 

BAG hat Hydroxychloroquin wegen einer fehlerhaft durchgeführten Studie trotz Spende von 130 Millionen Dosen durch Novartis vom Markt genommen - und Swissmedic fängt Sendungen aus den USA ab

Trotz der nachgewiesenen Wirksamkeit von Hydroxychloroquin im Erststadium der Erkrankung unter Einbezug wichtiger Zusatzpräparate wurden Sendungen aus den USA von Swissmedic am Zoll abgefangen und es wird, statt das Mittel für ausreichende Tests zuzulassen, nur immer wieder davor gewarnt. Am 8. Mai 2020 hat Sandoz die Zulassung für das Hydroxychloroquin-Generikum „Plaquenil®“ erhalten. Allerdings wurde die Markteinführung in der Schweiz verhindert, wie Recherchen zeigen. Trotz äusserster Dringlichkeit ! Am 3. April 2020 spendete Novartis 130 Millionen Dosen Hydroxychloroquin an die Schweizer Behörden. Wo ist denn dieses Hydroxychloroquin gelandet ? Eine neue Studie aus den USA vom 21. April 2020, wo 368 Patienten aus Spitälern der Militärveteranen mit dem Mittel behandelt wurden, soll nun bewiesen haben, dass Hydroxychloroquin gegen Covid-19 völlig unwirksam sei und die Sterberate sogar höher sei als ohne Medikament. Die Tatsache ist allerdings, dass Hydroxychloroquin in dieser Studie trotz besserem medizinischem Wissen falsch angewendet wurde. Nämlich ohne die unbedingt nötige Zugabe von ZINK, des Blutgerinnungshemmers HEPARIN und des Antiinfektivas ZITHROMAX. 

Das BAG warnt vor dem wirksamsten Mittel gegen Covid-19: Chlordioxid ClO2

Dann gibt es noch das bekannte Desinfektions,- und Malariamittel „Chlordioxid“ oder umganssprachlich auch als MMS „Miracle Mineral Supplement“ oder CDL „Chlorine Dioxide Solution“ bekannt. Es ist ein sehr einfaches aber hochwirksames Mittel auf anaerobe Organismen, wie es Viren sind. Eine selektive chemische Verbindung mit einem Sauerstoff,- und zwei Chlor-Atomen (ClO2). Zusammengesetzt aus Natriumchlorit und Salzsäure. Die Spaltprodukte sind lediglich Wasser und Salz. Aus diesem Grund treten keinerlei Nebenwirkungen auf. Nur in zu hohen Dosen kann es zu kurzzeitigem Durchfall und Kopfschmerzen kommen. Eine im "journal of general virology" veröffentlichten Studie wies die Wirksamkeit von ClO2 gegen Virenerkrankungen der Atemwege nach. Ich weiss es auch aus eigener Erfahrung. Ich war der erste in der Schweiz, der Chlordioxid 2009 mit einem Online-Shop namens „Glücklicht“ zur Wasseraufbereitung herstellte und vertrieb. Ich erhielt über 500 ausschliesslich positive Erfahrungsberichte von Menschen mit den unterschiedlichsten Erkrankungen. Anlässlich eines Hilfseinsatzes in Burkina Faso habe ich einem Pfleger eines Malariaspitals 1 Liter MMS mit Protokoll und Verlaufsbogen mitgegeben. Nach nur 4 Monaten erhielt ich den Verlaufsbogen zurück. Fazit: 97% Heilungsquote. Sogar Schwerstkranke konnten nach nur wenigen Tagen wieder zur Arbeit gehen. Wieso warnt das BAG vor einem Mittel ohne Nebenwirkungen, dessen Wirksamkeit gegen Viren offensichtlich so herausragend ist ? 

Der Biophysiker Dr. Andreas Kalcker ist der Pionier auf dem Gebiet der Chlordioxid-Forschung. Er hat sehr viel Expertise mit Chlordioxid und arbeitet schon Jahrzehnte an der Erforschung der Toxizität und der biologischen Wirkungsweise. Er berichtet von herausragenden Erfolgen mit Chlordioxid bei Covid-19, die von mehr als 500 seiner Kollegen bestätigt werden. Die Heilungsquote sei nicht weniger als 100%. Trotzdem wurde bereits 2010 von offizieller Behördenseite, auch vom BAG und von Swissmedic, immer wieder vor der Gefährlichkeit von Chlordioxid gewarnt und absichtlich mit dem bleichenden Chlor verwechselt. Seit der fehlerhaften Studie, wo mit Ratten das Gas von Chlordioxid nur über die Atemwege aber nicht oral getestet wurde, hält sich diese Warn-Propaganda immer noch hartnäckig. Wieso dieser Test der WHO dermassen schief gelaufen war lässt Fragen offen. Würde es für die Pharmaindustrie doch eine kleine Katastrophe bedeuten, wenn dieses billige und nicht-patentierbare Mittel so hervorragend wirken würde.

 

Hetzkampagne gegen Chlordioxid

Anfang Februar 2018 wurden sämtliche großen Gesundheitsgruppen, die sich mit alternativen Heilmethoden beschäftigen, ohne Vorwarnung in einer Nacht-und-Nebel-Aktion von Facebook gelöscht. Auch andere Gruppen, wie DMSO, Vitamin D3 hochdosiert, Jod, Borax, Wasserstoffperoxid, MSM, Mitochondrien-Therapie, Schwarze Salbe, Krebstherapie nach Dr. Klinghardt etc. wurden gelöscht.

Insgesamt waren über 100.000 sehr aktive Gruppenmitglieder betroffen. Viele von ihnen befanden sich zu dem Zeitpunkt in einer Krankheitssituation und fanden hier Hilfe, die sie nirgendwo anders bekamen.

Auch Youtube-Videos, wie die Dokumentation der Malaria-Studie des roten Kreuzes, wo Chlordioxid erfolgreich gegen Malaria eingesetzt wurde, werden immer wieder gelöscht (hier noch verfügbar).

In den Leitmedien wird unablässig vor der angeblich so hohen Gefährlichkeit von Chlordioxid gewarnt. So in dem von George Soros finanzierten Infomagazin Correctiv.org sowie auf n-tv, im Spiegel und im Tagblatt, um nur einige Propagandaquellen zu nennen. Dies entgegen von Millionen von positiven Erfahrungsberichten aus der ganzen Welt. Erst jetzt ist Chlordioxid endlich nach 13 Jahren zu einer klinischen Studie gegen Covid-19 in den USA zugelassen worden. Wäre Chlordioxid von BAG und Swissmedic nach Einreichen von mehreren Studienanträgen vor Jahren richtig geprüft und zugelassen worden, hätten wir jetzt ein hochwirksames Mittel gegen den für immungeschwächte Menschen gefährliche Covid-19.

Aber unser Bundesrat setzt lieber auf die Empfehlungen der WHO und des Robert-Koch-Instituts, finanziert vom mehrfachen Menschheitsverbrecher und Impf-Fanatiker Bill Gates, der anlässlich einer TED-Konferenz öffentlich machte, die Dezimierung der Weltbevölkerung zum Ziel zu haben, sowie auf eine gesundheitsgefährliche und völlig wirkungslose Überwachungs-App mit Datensammler der CIA. Vermutlich alles im Sinn einer bilderbergerischen NWO, wo Exponenten des Bundesrates regelmässig eingeladen sind.

Swissmedic und die Bill & Melinda Gates Foundation (BMGF) führen die Zusammenarbeit fort

Trotz den unzähligen Impf-Verbrechen der Bill & Melinda Gates Foundation mit fatalen Folgen für Generationen auf der ganzen Welt, hält unsere Landesregierung an einer Zusammenarbeit mit der Foundation fest. Die UNO und ihre supranationalen Institutionen haben die Reduzierung der Weltbevölkerung schon länger auf der Agenda, statt den neoliberalen Wachstums-Wahn in Frage zu stellen. Am 3. Februar 2020 wurde ein weiteres „Memorandum of Understanding“ zwischen der Bill & Melinda Gates Foundation und dem EDI, dem EDA sowie der Swissmedic unterzeichnet. In diesem Zusammenhang muss man von Unterstützung einer kriminellen Organisation sprechen, so Dr. med. Klinhardt, welcher Gates persönlich kennt. Im Sumpf der subventionierten Leitmedienfront ist dieser mehr als brisanter Sachverhalt untergegangen.

Mit dieser Faktenlage erscheint das wirksamste Mittel gegen den Covid-19 die Aufhebung der Immunität des Bundesrates durch das Parlament zu sein und die Einsetzung einer parlamentarischen Unersuchungskommission PUK. Nicht die Immuniät gegen Covid-19, sondern die Immunität gegen strafrechtliche Verfolgung wegen "Angriff auf die Unabhängigkeit der Eidgenossenschaft" und "Schreckung der Bevölkerung", wie von einem erfahrenen Juristen festgestellt. Denn der Bundesrat folgt ganz offensichtlich einer fremden und menschenfeindlichen Agenda. Das vom Souverän gewählte Parlament ist nun dringend aufgerufen, dem verfassungswidrigen Treiben unserer obersten politischen Instanz mit sofortiger Wirkung ein Ende zu setzen. Andernfalls müssten sie sich vom Souverän den Vorwurf der "unterlassenen Hilfeleistung" gefallen lassen.

Mit dieser Faktenlage erscheint das wirksamste Mittel gegen den Covid-19 die Aufhebung der Immunität des Bundesrates durch das Parlament zu sein

Diese Pressemitteilung wurde am 15. Mai 2020 an alle National,- und Ständeräte versendet.

2 Comments

  1. Vielen Dank für diesen hervorragend recherchierten Artikel.

    Es ist schockierden, wie der neu gewählte Bundesrat seine Amtsmacht auf verfassungswidrige Weise missbraucht.
    Der neu gewählte Bundesrat hat nicht einmal den Schwur auf die schweizer Verfassung ordentlich geleistet. DAS muss nachgeholt werden. Siehe dazu auf Youtube das Video:
    Mahnwache für Grundrechte – Zürich Sechseläutenplatz – 9. Mai 2020
    Link: https://www.youtube.com/watch?v=GyRaVf1TnuM
    ab Minute 5:10
    und mein Kommentar darunter, warum der Schwur des Bundesrates auf die schweizer Verfassung unerlässlich ist und was droht, wenn der schweizer Bundesrat die Rechte zur EU / den Bilderbergern / der Fortsetung des Chemie-Pharma-Öl-Kartells der Nazis inkl. Rockefeller’s Standard Oil nach Brüssel abfliessen lässt. Zur EU siehe auch das Video: Dr. Rath von den IG Farben zur EU.

    Wenn der Bundesrat den Schwur auf die schweizer Verfasung verweigert und Schweizern ihre Rechte stelen will, dann MUSS er des Amtes enthoben und personell ersetzt werden. Denn unsere Vorväter haben nicht für eine freie Schweiz gekämpft, um sie durch verfassungswidriges Verhalten von Volksvertretern vernichten zu lassen.
    Nationen entsprechen Gottes Ordnung. Die EU und die UNO sind hingegen der erneute Versuch des Turmbaus zu Babel durch Freimaurer, der letztendlich auch scheitern wird, denn die Hure Babylon wird untergehen (siehe Offenbarung am Ende der Bibel).

    Der jetzige Bundesrat hat versagt!
    1) Am 4.4.2020 hat Prof. John Ionannidis von der Stanford University, der als strenger Statistiker gilt, offiziell bekannt gegeben, dass Covid-19 weniger gefährlich ist, als die Grippe und dass ein Lockdown nicht gerechtfertigt ist, und hat dazu aufgefordert, den Lockdown zu beenden. Siehe: https://www.youtube.com/watch?v=PC3nptwY50I
    Dieses Ergebnis wird ausführlich von Prof. Sucharit Bhakdi diskutiert, der zudem zum Schluss kommt, dass es gar keinen Sinn macht, einen Impfstoff gegen Covid-19 zu entwickeln, weil der Corona Virus (eine Virenfamilie) ein mutierender Virus ist. D.h. ein Impfstoff gegen Covid-19 ist somit im Endeffekt sinnlos rausgeworfenes Geld von Steuerzahlern, wovon nur die Pharmaindustrie profitiert. Siehe: https://www.youtube.com/watch?v=bxVFqZnDHkA
    Das deckt sich mit den Ergebnissen des Hamburger Rechtsmediziners Dr. Püschel, der bei 100 an Covid-19 Verstorbenen im Alter von 55 Jahre aufwärts und Durchschnittsalter von 80 Jahren durch Autopsie feststellte, dass sie alle mindestens eine bis mehrere schwere Vorerkrankungen hatten und nur noch eine geringe Lebenserwartung. Siehe: https://www.youtube.com/watch?v=44tTKSkTt1w
    Derselben Meinung sind 120 Experten. Siehe: http://blauerbote.com/2020/04/19/120-expertenstimmen-zu-corona/
    Zum CORONA WAHN ohne Ende mit Prof Dr Sucharit Bhakdi Servus TV – siehe auch: https://www.youtube.com/watch?v=Y_DgrJXF0IU
    Inzwischen belegt ein geleaktes Papier aus dem „Referat KM4“ des bayerischen Innenministerium, dass diesem seit März bekannnt war, dass Covid-19 nicht gefährlicher ist, als die Grippe und der Lockdown und die Entrechtungen der Bürger gar nicht gerechtfertigt sind. Siehe:
    a) https://youtu.be/Np4zn-V8OG4
    b) https://www.youtube.com/watch?v=n3WctUimtgw&t=342s

    Zur CIA siehe den Vortrag von Dr. Daniele Ganser: Ist die CIA eine Terrororganisation?
    https://www.youtube.com/watch?v=Sar8qphbajY

    Das „Swiss Proximity Tracing System“ mit dem PEPP-PT Tracing ist de facto gar nicht durchführbar, weil die Anzahl der Elektrosensitiven gemäss Ärzten stetig steigt und diese kein Handy mehr nutzen, sondern alles nur noch verkabelt, was allen zu empfehlen ist. Im Gegensatz zu Deutschland, wo z.B. München schon vor etlichen Jahren Glasfaserkabel zu jedem Haus legen liess, hat der schweizer Bundesrat noch gar nicht erkannt, dass zukunftsorientierte Gesellschaften in Glasfaserkabel investieren, weil sie das Poetential haben 5-10 Millionen Mal schneller zu sein als das alte Schlachtfeldradar 5G des Militärs aus den 50-er, spätestens 70er Jahren.

    Das Zentrum von PALANTIR befindet sich in London, einem Zentrum der weltweit tätigen Freimaurer, wo jeder Mobilfunkanruf registriert wird. Anthony Patch hat Palantir vor ca. 2 Jahren aufgedröselt, rund um den Termin, wo Trump wegen Palantir in Saudi Arabien war.

    Die „Fachspezialisten“ vom BAG sind entweder nicht ausreichend qualifiziert oder bestochen. Denn die Studien von Prof. Martin Pall zum Effekt elektromagnetischer Strahlung auf die spannungsgeladenen Calzium-Kanäle in den Zellmembranen (VGCC) und die Studien zum verheerenden Effekt elektromagnetischer Strahlung auf die Mitochondrien, unsere Energiezentralen, gehören zum Grundwissen zu biologischen Effekten elektromagnetischer Strahlung. Auch Korruption ist nicht ausgeschlossen, denn der Bundesrat hält 51% von Swisscom.

    Die meisten Todesfälle am Corona Viorus SARS Co2-2 = Covid-19 hatte Italien zwischen Brescia und Bergamo. Das waren nicht nur ältere Menschen mit medizinischen Vorbelastungen, sondern diese Leute waren kurz zuvor auch geimpft worden. Zu den Impfschäden siehe z.B. bei Robert F. Kennedy.

    Die WHO wird zu 80% von Bill Gates finanziert, der auch bestimmt, wofür das Geld verwendet wird. Dabei verfolgt er ausschliesslich Profitmaximierung für die Pharma-Unternehmen, von denen er Aktien besitzt.
    An der Global Vaccination Alliance vom 4. bis 15.5.2020 in Berlin hat Bill Gates nicht nur die Zwangsimpfung von 7 Milliarden Menschen gefordert,- was den Profit der Pharma-Industrie, wo er Aktien hält und die den Impfstoff herstellt, erheblich steigern würde und ihn wieder zum reichsten Mann der Welt machen würde, sondern er fordert auch die Implementierung des Microchips von Microsoft Patent 060606, auch WS20202060606 genannt. DAS ist das sog. „Malzeichen des Tieres“ vor dem in Offenbarung am Ende der Bibel gewarnt wird, dass es ein Geschwür verursacht und dass derjenigen, die es annehmen nicht mehr gerettet werden können (ihre Seele). Siehe die folgenden Analysen.
    1) 100% Beweis für neue Weltordnung der Illuminaten & Freimaurer | Microsoft Patent WO2020060606 für Gehirnchip – von Wach auf 2.5.2020
    Link: https://www.youtube.com/watch?v=o4d9VCTohr4
    2) RFID CHIPS MARK OF THE BEAST? MICROSOFT PATENT 060606 & BLOCKCHAIN TECHNOLOGY – Reinhard College = Pastor Reinhard Canada 4.5.2020 = ausführlich
    Link: https://www.youtube.com/watch?v=dMrs-zZMzPU
    und mein Kommentar darunter, denn im Februar 2019 wollte der Schwede Jowan Österlund den implementeierbaren Microchip von Biohax dem Migros für seine Kunden verkaufen mit der Lüge, dass er auch im medizinischen Bereich verwendet würde. Dabei ist die Medizin bereits vor einigen Jahren davon abgekommen, weil die elektromagnetischen Frequenzen bei z.B Alzheimer Patienten tatsächlich ein Geschwür bzw. Krebs verursacht haben, – exakt wie es in der Offenbarung in der Bibel erwähnt wird.
    Bill Gates ist mehr, als nur eine Neuauflage des „Rattenfängers von Hameln“, denn er will die Seele aller Menschen für den Teufel fangen.
    Die Zahl 6 6 6 ist gemäss der Offenbarung ein Erkennungszeichen des Antichrist.
    Mit dem implantierbaren Microchip von Microsoft Patent 0606060 soll offensichtlich dem System des Antichristen zugearbeitet werden.
    Fazit: Hände weg von implantierbaren Microchips an der Hand oder der Stirn.

    Im Jahre 2018 wurden in den USA auch viele ganzheitlich ausgerichtete, erfolgreiche Krebsärzte ermordet, z.B. Nicholas / Nick Gonzales. Dahinter steckt die Pharmaindustrie, die zu einem Moloch herangewachsen ist, der abgespeckt gehört.

    George Soros ist Mitglied bei der Fabian Society in London, wo auch der verstorbene David Rockefeller Mitglied war. Die Fabian Society wurde Anfang des 20. Jh. von The Crown = der Krone in Auftrag gegeben mit den Zielen: Genozid der Armen und Durchsetzung des oligarchischen Sozialismus, damit die Superreichen nichts abgeben müssen.
    Gemäss den Recherchen des Forschers Dean Henderson stecken hinter 5G ebenfalls the Crown und die City of London, wo jede Bank ihre eigene Freimaurerloge hat. Sie setzen 5G mit ihrem Unternehmen SERCO weltweit durch. Und diese haben auch schon das Wasser privatisiert.

  2. Vielen Dank für den überaus wichtigen Artikel. Im Buch von Andreas Ludig Kalcker kann man die ‚Wunderheilungen‘ direkt von Patienten entnehmen. Ebenso Ali Erhan han sehr gute Kenntnisse zum CIO2, u.a. auch wie man den Tieren damit unkompliziert und effizient helfen kann. Ich bin sehr dankbar, dass A. Kalcker so hartnäckig dran bleibt und die Wahrheit immer mehr an die Oeffentlichkeit dringt. Nicht zuletzt auch durch investigative Journalisten wie Sie einer sind! Vielen Dank Stephan Seiler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.